Mittelalter Geschirr Produktüberblick

Mittelalter Geschirr – hier gibt es die Mittelalter Geschirr Shopping Tipps! Geschirr365.de hat all die Ideen zu Mittelalter Geschirr. Doch kümmern wir uns ganz sicher nicht nur um Mittelalter Geschirr, sondern auch um all die anderen unterschiedlichen Geschirrarten. Wir sehen Geschirr nicht einfach als funktionales Zubehör für die Küche und den Esstisch. Für uns sind Mittelalter Geschirr und andere neben der Funktionalität auch Einrichtungsgegenstände, Deko Elemente für die Wohnung. Modernes Geschirr, Porzellan Geschirr, handgefertigtes Geschirr, Designergeschirr aller Art und eben Mittelalter Geschirr. All diese Inspirationen gibt es bei uns. Mit uns von Geschirr365.de lassen sich all die Optionen finden.

In diesem Beitrag geht es primär um Mittelalter Geschirr, weshalb wir hier all die Ergebnisse auflisten, die unsere riesige Datenbank für den Suchbegriff Mittelalter Geschirr findet. Bei uns sind zahlreiche Experten und Shops für Mittelalter Geschirr gelistet, weshalb man nun hier die Übersicht findet, die es braucht, um den Mittelalter Geschirr-Kauf so einfach wie nur eben möglich zu machen. Einfach auf das jeweilige Mittelalter Geschirr Produkt klicken und ohne Mühe und spielend einfach gelangt man zum Mittelalter Geschirr. Wir sind die Internetseite, auf der sich alles um Geschirr und Besteck dreht. Vor dem Kauf, lohnt es sich natürlich nochmals die Mittelalter Geschirr-Preise zu vergleichen und Erfahrungsberichte von Käufern zu lesen. Ferner sollte man sich stets auch schlau machen, wenn es um die Frage geht wie spülmaschinenfest das jeweilige Geschirr tatsächlich ist. Doch genug der allgemeinen Hinweise, hier nun unsere Mittelalter Geschirr Auflistung.

Mittelalter Geschirr im Anbieterüberblick

Haufenweise Shops für die Mittelalter Geschirr-Bestellung im Internet – hier nun zu unserer Mittelalter Geschirr-Übersicht von Angeboten und Shops.

Geschichte. Mittelalter
Stundenskizzen - Tafelbilder - Arbeitsblätter - Folienvorlagen
Die Geschichte der Jagd im Mittelalter
Studienarbeit aus dem Jahr 2009 im Fachbereich Geschichte Europa - and. Länder - Mittelalter, Frühe Neuzeit, Note: 1,7, Universität Hildesheim (Stiftung) (Institut für Geschichte), Sprache: Deutsch, Abstract: Der Autor dieser Hausarbeit hat es sich zur Aufgabe gemacht einen einführenden Überblick über die Jagd im Mittelalter zu schreiben. Zu diesem Zweck ist die Hausarbeit in zwei Abschnitte eingeteilt. Im ersten Teil geht es um die Entwicklung des Jagdrechtes von der Zeit der Völkerwanderung bis ins hohe Mittelalter. Der zweite Teil befasst sich mit den verschiedenen Arten der Jagd sowie ihren Traditionen und Gebräuchen.
Geschichts-Quiz: Mittelalter
Welcher Papst rief 1095 zum Kreuzzug auf? Was war die „Goldene Bulle“? Diese und andere Fragen zum Thema Mittelalter können Schüler der 5. - 10. Klasse mithilfe dieser motivierenden Quizkarten beantworten. Das Quiz deckt zentrale Unterrichtsinhalte des Fachs Geschichte ab und kann in kleinen Gruppen oder in Form von Partnerarbeit eingesetzt werden. Es eignet sich aber auch für die ganzen Klasse als spannender Geschichts-Wettkampf und als Abschluss einer Teileinheit. Die Lösungen zu den Aufgaben stehen direkt auf den Karten in umgekehrter Schrift bereit.
Geschichte der Stadt Rom im Mittelalter
Gregorovius stand eines Tages, wie er erzählt, auf der Tiberbrücke vor der Engelsburg und hier ward er, wie durch eine Art Inspiration, von dem Gedanken ergriffen, die Geschichte der Stadt Rom im Mittelalter zu schreiben. Es war ein überaus kühner, ja gewagter, aber andererseits ebenso großartiger, wie glücklicher Gedanke. Denn gerade noch im rechten Augenblick, eben noch vor dem Untergange des mittelalterlichen Roms, den G. prophetisch vorausahnte, konnte er daran gehen, mit sozusagen photographischer Treue das antik-mittelalterliche Bild der ewigen Stadt, wie es sich ihm noch darbot, zu reproduzieren, um es verständnisvoll der Nachwelt zu überliefern.
Geschichte aktiv: Mittelalter
Kopiervorlagen für Lehrer an weiterführenden Schulen, Fach: Geschichte, Gesellschaftslehre, Klasse 7 und 8 +++ Viele Legenden ranken sich um das Mittelalter. Doch wie war es wirklich? Ein dunkles Zeitalter oder die Ära der christlich-ritterlichen Tugenden? Die Antworten auf diese Fragen lassen Lehrer ihre Schüler eigenständig mit Hilfe dieser Arbeitsblätter selbst entdecken: Sie machen einen Rundgang durch eine mittelalterliche Burg, sehen sich in einem Bauernhaus um und probieren selbst ein Arme-Leute-Essen. Die Schüler treffen auf berühmt-berüchtigte Persönlichkeiten, erfahren die Schrecken der Pest und werden eingeweiht in die mittelalterliche Kräuterheilkunde. So erfahren sie Interessantes über Alltagsleben, Wohnen, Städte, Schule, Kinderleben und Ernährung im Mittelalter. Die Arbeitsaufträge zu mittelalterlichen Berufen, dem Handwerk, das Leben im Kloster, zu Zünften sowie Rittern und Ritterspielen entführen die Schüler in eine ganz andere Welt und geben ihnen einen umfassenden Einblick in die Ständegesellschaft und das Leben im Mittelalter. Die Kopiervorlagen des Hefters führen die Schüler spielerisch an das spannende Lehrplanthema „Das Mittelalter“ heran und eignen sich bestens für den Unterricht an Realschulen, Hauptschulen, Gesamtschulen und Gymnasien. Inklusive Lösungen, Literatur- und Internettipps.
Wahre Geschichten aus dem Mittelalter
Er habe beim Brand der Stadt, als der Feuersturm durch die Straßen fegte, einen alten Mann, der ihm aus den Flammen entgegenkam, in seinen Keller aufgenommen, dann aber selbst das Haus durch den Hintereingang verlassen und das Weite gesucht. So erzählt, das Gewissen belastet vom Erstickungstod jenes Alten, ein Priester eine traumatische Begebenheit seines Lebens. Und so berichten in diesem Buch viele andere, die eigentlich nicht die geringste Chance hatten, in eine historische Quelle hineinzufinden. Hier aber kommen sie nicht nur vor, sie kommen sogar zu Wort – erzählen aus ihrem Leben, ja ganze Lebensgeschichten: wahre Kurzgeschichten aus dem späten Mittelalter. Arnold Esch hat aus Gesuchen an den Papst die Lebenswelten mittelalterlicher Menschen freigelegt: bittere Jugend, erste Liebe, Streit im Wirtshaus, Spiel und Unterhaltung, Mord und Totschlag, Erwartungen und Enttäuschungen, Schuldigwerden im Alltag und im Krieg. In seinen elegant erzählten Miniaturen wird das Mittelalter einmal aus allernächster Nähe mit den Augen der Betroffenen betrachtet und gerade dadurch ungewöhnlich anschaulich.
Wahre Geschichten aus dem Mittelalter
Er habe beim Brand der Stadt einen alten Mann, der ihm aus den Flammen entgegenkam, in seinen Keller aufgenommen, dann aber selbst das Haus durch den Hintereingang verlassen und das Weite gesucht. So erzählt, das Gewissen belastet vom Erstickungstod jenes Alten, ein Priester eine traumatische Begebenheit seines Lebens. Arnold Esch hat aus Schreiben an den Papst ganze Lebenswelten mittelalterlicher Menschen freigelegt: ob erste Liebe oder der nicht ganz freiwillige Eintritt ins Kloster, Geldschwierigkeiten oder eine Schlägerei im Wirtshaus, das Scheitern einer Ehe oder die unerfreuliche Begegnung mit Räubern auf der Landstraße. In seinen elegant erzählten Stücken wird das Mittelalter einmal aus allernächster Nähe betrachtet und gerade dadurch ungewöhnlich anschaulich.
Geschichte der Stadt Athen im Mittelalter
1889 erschien die 'Geschichte der Stadt Athen im Mittelalter' in zwei Bänden: eine nach allgemeinem Urteil in jeder Hinsicht vollendete Meisterleistung, beruhend auf mehrjähriger, eindringendster Arbeit und selbständiger Forschung in den Archiven Venedigs, Neapels, Palermos, wie auf umfassender Verwertung des gedruckten Materials - gleich ausgezeichnet durch die geniale Bezwingung des ungemein spröden Stoffes, der die Gefahr öder, langweiliger Zersplitterung und Detailmalerei in sich barg, wie durch die künstlerische Gestaltungskraft, welche neben der politischen Geschichte auch die übrigen kulturellen Faktoren, die geistigen und wirtschaftlichen Verhältnisse, die Bau- und Kunstgeschichte wieder in gleicher Weise berücksichtigte, wie endlich durch die hier vorzüglich wirksame universal-historische Betrachtungsweise, welche eine Lokal- und Provinzialgeschichte zu einem Stück Weltgeschichte umschuf. Denn Athen war in der ersten Hälfte des Mittelalters unter der Herrschaft der byzantinischen Kaiser zu einer kleinen, ärmlichen Provinzialstadt herabgesunken und fristete auch nach 1204 unter der Herrschaft der Franken als Residenz eines Herzogs nur ein bescheidenes Leben. Um so glänzender bewährte sich auch hier die Eigenart von Gregorovius' Geschichtsschreibung, bei welcher der Künstler den Forscher ja beinahe übertrifft.
Geschichte Spaniens im Mittelalter
Der Autor bietet eine kenntnisreiche und fundierte Einführung in die mittelalterliche Geschichte Spaniens, die wie keine zweite in Europa von Wechselwirkungen zwischen muslimischen, jüdischen und christlichen Einflüssen geprägt wurde. Kulturelle Transferprozesse bestimmten nicht nur maßgeblich die Beziehungen der verschiedenen iberischen Reiche untereinander, auch nach außen hin wirkte Spanien vermittelnd als 'Drehscheibe' für neue Ideen. Diese Phänomene des kulturellen Austauschs stehen im Mittelpunkt eines breit angelegten historischen Überblicks von der Westgotenzeit, über die verschiedenen Reiche des Mittelalters bis hin zur Epoche der Katholischen Könige, in der sich Spanien mit der Eroberung Granadas oder den Fahrten des Kolumbus eine herausragende Position in einem neuen Weltsystem schuf.
Deutsche Geschichte im Mittelalter
Frank Rexroth bietet einen kompakten Überblick über die Geschichte des römisch-deutschen Reiches von seinen Anfängen bis zum Beginn der Neuzeit. Es vermittelt neben den Grundzügen der politischen Geschichte auch zentrale Aspekte von Gesellschaft und Kultur. Damit werden Strukturen und Tendenzen verständlich gemacht, die die deutsche Geschichte bis zum Beginn der Moderne, ja teilweise bis in die jüngste Vergangenheit hinein, geprägt haben.
Deutsche Geschichte im Mittelalter
Dieses Buch bietet einen kompakten Überblick über die Geschichte des römisch-deutschen Reiches von seinen Anfängen bis zum Beginn der Neuzeit. Es vermittelt die Grundzüge der politischen Geschichte, gibt aber auch einen Einblick in zentrale Aspekte von Gesellschaft und Kultur. Damit werden Strukturen und Tendenzen verständlich gemacht, welche die deutsche Geschichte bis zum Beginn der Moderne, ja teilweise bis in die jüngste Vergangenheit hinein geprägt haben.
Der Tod im Mittelalter
Studienarbeit aus dem Jahr 1998 im Fachbereich Germanistik - Ältere Deutsche Literatur, Mediävistik, Note: 2,0, Otto-Friedrich-Universität Bamberg, Veranstaltung: Mediävistik-Sangspruchdichtung, 10 Quellen im Literaturverzeichnis, Sprache: Deutsch, Abstract: 'Mors cert, hora incerta' - Dieses lateinische Sprichwort gibt das wieder, was jedem von uns bewußt ist: Man weiß, daß der Tod ohne Ausnahme jeden ereilt. Wann genau das geschehen wird, weiß aber niemand. Diese Tatsache war früher schon so und ist auch heute noch gültig. Die Erkenntnis des Sterben - Müssens ist empathisch gegeben. So beschäftigten sich die Menschen auch schon immer mit der Notwendigkeit des Sterbens und mit dem Phänomen Tod ganz allgemein. Wie die Menschen im Mittelalter, insbesondere die Künstler als 'Sprachrohr' derer, dem Tod begegneten und ihn verarbeiteten, ist Inhalt meiner Arbeit. Dabei erläutere ich zuerst die unterschiedlichen Haltungen und Einstellungen der Menschen im Todesbewußtsein in der Zeit des 11. bis 14. Jahrhunderts. Im zweiten Teil meiner Abhandlung werde ich speziell das Lied 'Hie vor dô wir kinder wâren' des Sangpruchdichters Der Wilde Alexander vorstellen, das sich mit dem Problem der Vorbereitung der Menschen auf den Tod beschäftigt.
Im Mittelalter
Stellen Sie sich vor, Sie könnten in der Zeit reisen: Was würden Sie vorfinden, wenn Sie ins 14. Jahrhundert zurückgehen? Was würden Sie sehen, schmecken und hören? Wo würden Sie übernachten? Ian Mortimers große Erzählung über das mittelalterliche England eröffnet uns einen völlig neuen Weg zum Verständnis dieses so fernen wie fremden Zeitalters. Wir bekommen eine Idee davon, welche Vorstellungen die Menschen wirklich prägten, woran sie glaubten, welche Hoffnungen sie beflügelten und welche Ängste sie quälten. Uns wird bewusst, was es heißt, wenn dreißigjährige Frauen schon als 'Winterfutter' gelten, erfahren, wie man Krankheiten nach dem Stand der Planeten behandelt und wie viel Spaß eine 'Bärenhatz' machen kann - selbst wenn wir heutigen Menschen eine solche Jagd als grausam empfinden. Endlich ein Buch, das zeigt, dass Geschichte nicht nur studiert, sondern auch erlebt werden kann!
Das Mittelalter
Mit diesem Band motivieren Sie mühelos Ihre Förderschüler zur Auseinandersetzung mit mittelalterlichen Lebenswelten. Die Leitfigur Veit führt durch die elementaren Themen des Mittelalters wie 'Mittelalterliches Dorf', 'Burg', 'Kloster' und 'Stadt im Mittelalter'. Einfache einleitende Lesetexte und niveaudifferenzierte Arbeitsblätter mit Übungsaufgaben für verschiedene Sozialformen sprechen auch schwächere Schüler an. Das Besondere an diesem Band sind die zahlreichen handlungsorientierten Übungen wie das Backen von Kräuterbrötchen und Fladenbrot, die Erstellung von Wappen, Wachstafeln, Musikinstrumenten sowie Anleitungen zu diversen Rollenspielen, die einen lebendigen Umgang mit dem Thema ermöglichen. Damit kein Schüler den Faden verliert, rundet ein Mittelalter-Lexikon diesen Band ab.
Das Mittelalter
Ritter in glänzenden Rüstungen und trutzige Burgen: Das Mittelalter fasziniert Groß und Klein. In diesem Heft für junge Leser erfahren Neun- bis Vierzehnjährige alles über das Mittelalter. Nicht bloße Jahreszahlen stehen im Mittelpunkt, sondern ganz Alltägliches: Wie lebten Kinder und Jugendliche auf der Burg? Wie sah der Schulunterricht aus? Und konnte jeder Ritter werden, der es wollte? Kindgerecht erklärt, nimmt auch das Konstanzer Konzil anlässlich des Jubiläums einen breiten Raum ein. Die Texte sind prägnant und einfach formuliert, groß gesetzt und dadurch sehr gut lesbar. Im sehr bunten Layout dominieren die Bilder, Bastelanleitungen und Rätsel regen zum Mitmachen an; so macht das Lesen besonders viel Spaß und das Erlernte kann vertieft und unter Beweis gestellt werden.
Mittelalter
Das praxiserprobte Programm der Reihe EinFach Deutsch enthält ein vielseitiges Serviceangebot für einen lebendigen Deutsch- und Literaturunterricht. Die effektive Vermittlung der Lektüre steht im Zentrum der Unterrichtsmodelle. Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer erhalten hier viele Anregungen für eine effiziente und abwechslungsreiche Unterrichtsgestaltung. Gerade in Verbindung mit den Textausgaben, auf deren Basis sie arbeiten, stellen die Unterrichtsmodelle die ideale Lösung für einen modernen, aber dennoch substanziellen Deutschunterricht dar. Die Pluspunkte der EinFach Deutsch-Unterrichtsmodelle auf einen Blick: das Bausteinprinzip: Die einzelnen Bausteine, thematische Schwerpunkte mit entsprechenden Untergliederungen, lassen sich austauschen und/oder variieren. So sind individuell zusammengestellte Unterrichtsreihen mit verschiedenartigen Themenakzenten problemlos möglich. In sehr übersichtlich gestalteter Form erhält der Benutzer/die Benutzerin zunächst eine Übersicht über die im Modell ausführlich behandelten Bausteine. Es folgen: Hinweise zu Handlungsträgern Eine Zusammenfassung des Inhalts und der Handlungsstruktur Vorüberlegungen zum Einsatz des Buches im Unterricht Hinweise zur Konzeption des Modells Eine ausführliche Darstellung der thematischen Bausteine Zusatzmaterialien die Praxisorientierung: Kopierfähige Arbeitsblätter, Vorschläge für Klassen- und Kursarbeiten, Tafelbilder, Arbeitsaufträge, Projektvorschläge etc. erleichtern die Unterrichtsvorbereitung. die Methodenvielfalt: Handlungsorientierte Methoden sind in gleicher Weise berücksichtigt wie eher traditionelle Verfahren der Texterschließung und -bearbeitung. So oder so wird den Bedürfnissen der Schulpraxis Rechnung getragen. die Benutzerfreundlichkeit: Die Einbindung der Textausgaben in die Unterrichtsmodelle liefert verlässliche Textstellenangaben. Randmarker gewährleisten eine schnelle Orientierung und einen gezielten, bequemen Informationszugriff. Bei vielen Bausteinen lässt das Layout Platz für persönliche Notizen, so dass wesentliche Unterrichtsdaten nicht verloren gehen und auch weiterhin nutzbar sind. die Materialauswahl: Aufschlussreiche Zusatzmaterialien wie themenbezogene Zeitungsartikel, Lexikon- oder Redeauszüge, aber auch Bilder und Illustrationen dienen zur Anreicherung und Untermauerung des Lehrstoffes. Die Unterrichtsmodelle beziehen sich und verweisen auf die Textausgaben der Reihe EinFach Deutsch oder auf gängige Taschenbuchausgaben anderer Verlage.
Das Mittelalter
»Bei weitem die beste einbändige Gesamtdarstellung des Mittelalters.« Paul Freedman, Yale University 1000 Jahre europäisches Mittelalter: Souverän schildert und deutet Chris Wickham eine der bedeutendsten weltgeschichtlichen Epochen neu. Eine ebenso präzise wie grandiose Darstellung eines Jahrtausends, das uns bis heute prägt. Zwischen dem Zusammenbruch des weströmischen Reichs und der Reformation liegt eine 1000-jährige Periode gewaltiger Umwälzungen. In einer elegant geschriebenen, umfassenden Darstellung präsentiert Chris Wickham das europäische Mittelalter als eine Epoche gewaltigen Tatendrangs und tiefgreifenden Wandels. Stilsicher und klar erklärt er die wichtigsten Veränderungen in den einzelnen Jahrhunderten, zu denen so zentrale Krisen und Ereignisse wie der Untergang des weströmischen Reichs, die Reformen Karls des Großen, die feudale Revolution, die Zerstörung des byzantinischen Reichs, und das entsetzliche Wüten der Pest gehören. Mit erhellenden Momentaufnahmen unterstreicht Wickham, wie sich die verändernden sozialen, ökonomischen und politischen Umstände auf das Alltagsleben der Menschen und auf internationale Ereignisse auswirkten. Der Autor bietet sowohl eine neue Interpretation des europäischen Mittelalters als auch eine provokative neue These, inwiefern und warum das Mittelalter bis in unsere Gegenwart hineinwirkt. Eine der fesselndsten Darstellungen des mittelalterlichen Europa seit Jahrzehnten und ein intellektuelles Abenteuer. »Das ist genau das Mittelalter, das wir im 21. Jahrhundert kennenlernen müssen.« John Arnold, University of Cambridge
Das Mittelalter
1000 Jahre Mittelalter - entdecken und verstehen Das Mittelalter prägt unsere Welt bis heute. Wer das Mittelalter kennt, versteht mehr von der Gegenwart. Dieses Buch vermittelt Grundlagen und Einblicke auf spannende Weise. Ritterburgen und Minnesänger, Turniere und Päpsten - das Mittelalter gehört zu den interessantesten Epochen der Weltgeschichte. Die Entstehung der Städte und die Errichtung der Kathedralen faszinieren uns ebenso wie Inquisition, Kreuzzüge und Pest. Von der dunklen Zeit des Frühmittelalters über das erste vereinte Europa unter Karl dem Großen, die glanzvollen Zeiten der Ottonen, Salier und Staufer bis hin zur Entstehung der großen Königreiche im Spätmittelalter zeichnet die Autorin ein breites Panorama und vermittelt dabei alle wichtigen Grundlagen zum Verständnis des Mittelalters.
Das Mittelalter
Pilger, Päpste, Patriarchen - eine aufregende Reise in die Welt des Mittelalters Die Anziehungskraft des Mittelalters ist ungebrochen, bis heute fasziniert es, das «dunkle Zeitalter» mit seinen Kreuzzügen und Hexenverbrennungen, tapferen Rittern und geschundenen Bauern. Rolf Schneider macht diese Welt lebendig, indem er tausend Jahre Geschichte erzählt, von der Völkerwanderung bis zur Luther-Reformation. Dabei lässt er nicht nur die wichtigsten politischen Ereignisse Revue passieren und stellt bedeutende Persönlichkeiten wie Karl den Großen, den Scholastiker Pierre Abaelard oder Richard Löwenherz vor, sondern gibt auch Einblicke in die mittelalterliche Kultur und Lebenswelt. Es geht um Burgen, Klöster und Kathedralen, den Handel der Städte oder den jahreszeitlichen Lebensrhythmus der bäuerlichen Bevölkerung. Wie wurde im Mittelalter gefeiert? Was tat man bei anhaltender Dürre oder gegen Pest? Und was eigentlich ist «Gottesfrieden»? Schneider gelingt es, einen leichtverständlichen Gesamtüberblick über diese von Gott, Papst und Kaiser bestimmte Epoche zu geben. Eine aufregende Reise in eine versunkene Welt - ebenso unterhaltsam wie lehrreich.
Das Mittelalter
Der vorliegende Band liefert allen, die mittelalterliche Geschichte studieren oder sich allgemein dafür interessieren, einen umfassenden Gesamtüberblick auf neuestem Forschungsstand. In einer Zeit immer neuer Spezialstudien bietet dieses Buch eine solide Orientierung über Ereignisgeschichte, Herrschergestalten, politische und soziale Entwicklungen der Epoche. So kann es als verlässlicher Begleiter vom Studienbeginn bis zur Examensvorbereitung dienen und einen Weg durch die vielfältige und oft unübersichtliche Geschichte des europäischen Mittelalters bahnen. Zahlreiche Abbildungen und Karten, Literaturhinweise und ein ausführliches Register vervollständigen die Darstellung. Für die 3. Auflage wurde das Werk erneut sorgfältig durchgesehen und um die neueste Forschungsliteratur ergänzt.
Mittelalter
Diese Einführung gibt einen Überblick über die deutsche Literatur des Mittelalters und liefert die Grundlagen, die zu ihrem Verständnis nötig sind. Sie informiert über die kulturellen und medialen Voraussetzungen sowie über die Bedingungen der literarischen Kommunikation (literarische Zentren, Autoren und Schreiber, Gönner und Publikum). Die Autorin beschreibt die Epochen der mittelalterlichen deutschen Literatur, die zentralen Werke und benennt die Themen und Diskurse. Mit Abbildungen, Zeittafeln und Werklisten, Bibliographien, Werk- und Personenregister. Für die 2. Auflage wurde der Band durchgesehen und insbesondre bibliographisch aktualisiert.
Das Mittelalter
Johannes Frieds große Geschichte des Mittelalters Eine grandiose Reise in ein Jahrtausend voller schöpferischer Energien und dramatischer Auseinandersetzungen Johannes Fried, einer der großen Mediävisten unserer Zeit, schildert in seinem Buch die faszinierende Geschichte jener Menschen und Mächte, die Europa zu seiner geistigen und kulturellen Einheit formten, die Grundlagen der modernen Nationen schufen, Staat und Kirche in zähem Ringen voneinander lösten, die Freiheit des Bürgers erfanden und auf vielen Feldern, von der Wissenschaft bis zur Entdeckung ferner Länder, in neue Welten aufbrachen. Einzelne Menschen - bald ein Papst, bald ein König, bald ein Gelehrter, Missionar oder Kaufmann - machen sich dem Leser im Laufe des Buches bekannt und geleiten uns durch ihre Zeit. Sie lassen uns teilhaben an ihren Erfahrungen und Konflikten, an ihren Erlebnissen und Ideen. Johannes Frieds souveräne Erzählkunst bringt uns auf diese Weise das angeblich so 'finstere' Mittelalter nahe, wie es nur wenigen Historikern gelingt. Die viel gescholtenen aufregenden Jahrhunderte des Mittelalters, so zeigt uns dieses bedeutende Werk, eröffnen in Wahrheit den Weg in unsere moderne Welt.
Mittelalter
Wie lebten die Menschen im Mittelalter? Welche Bedeutung hatten die Zünfte? Und welche Stände prägten die Gesellschaft? Mit diesen dreifach differenzierten Materialien erwerben Ihre Schüler ein gemeinsames Basiswissen über diese spannende Zeit. Sie bearbeiten und analysieren Bilder, Karten und Texte und üben den Umgang mit Quellen und ihre kritische Auswertung. Kooperative Arbeitsformen kommen immer dann vor, wenn sie themengerecht und methodisch sinnvoll sind. Alle Lösungen sind enthalten.
Mittelalter
Mittelalter - faszinierende Welt der Schlösser, Ritter und Gaukler? Oder barbarische Welt der Kreuzzüge, Scheiterhaufen und Hexenverbrennungen? In unseren Köpfen existieren beide Mittelalter-Bilder. Der wissenschaftliche Blick ist nüchterner, aber nicht weniger faszinierend. Lesen Sie im historischen Epochenband über das Mittelalter als Epoche zwischen Altertum und Neuzeit, über seine Charakteristika und Eigenheiten: - Diskussion von Epochenbild, Epochenbegriff und Epochengrenzen - Lebensbedingungen und Weltbilder - Gemeinschaftsformen: Familie, Haus, Stadt, Herrschaft, Genossenschaft - Herrschaftsformen und Herrschaftsstrukturen: Königtum, Kirche, Grundherrschaft, Lehnswesen - Kommunikation und Kultur: Wort, Schrift, symbolorientiertes Handeln - Wissensorganisation, Wissensvermittlung und Wissenserweiterung: Klosterschule, Universität, Erfindungen -Räumliche und soziale Mobilität: Entdeckungen, neue Eliten Harald Müller legt sein maßstabsetzendes Lehrbuch in durchgesehener und aktualisierter Auflage vor.
Das Mittelalter
Mit diesem Band motivieren Sie mühelos Ihre Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf zur Auseinandersetzung mit mittelalterlichen Lebenswelten. Die Leitfigur Veit führt durch die elementaren Themen des Mittelalters wie 'Mittelalterliches Dorf', 'Burg', 'Kloster' und 'Stadt im Mittelalter'. Einfache einleitende Lesetexte und niveaudifferenzierte Arbeitsblätter mit Übungsaufgaben für verschiedene Sozialformen sprechen auch schwächere Schüler an. Das Besondere an diesem Band sind die zahlreichen handlungsorientierten Übungen wie das Backen von Kräuterbrötchen und Fladenbrot, die Erstellung von Wappen, Wachstafeln, Musikinstrumenten sowie Anleitungen zu diversen Rollenspielen, die einen lebendigen Umgang mit dem Thema ermöglichen. Damit kein Schüler den Faden verliert, rundet ein Mittelalter-Lexikon diesen Band ab.
Mittelalter
Derzeit lässt sich ein stetig steigendes öffentliches Interesse am Mittelalter beobachten. Manche sprechen daher sogar von einem „Mittelalter-Boom“. Im Gegensatz dazu steht die äußerst stiefmütterlich Behandlung des Mittelalters in den Lehrplänen für den Geschichtsunterricht. Wer Mittelalter im Geschichtsunterricht behandeln will, gerät somit leicht in eine Zwickmühle. Der Quellenband „Mittelalter“ gibt Lehrerinnen und Lehrern Hilfsmittel an die Hand, um die begrenzte Unterrichtszeit, die für die mittelalterliche Geschichte zur Verfügung steht, möglichst effektiv zu nutzen. Ergänzt wird der Band durch eine umfangreiche Bibliographie zur Mittelalterdidaktik.
Das Mittelalter
»Bei weitem die beste einbändige Gesamtdarstellung des Mittelalters.« Paul Freedman, Yale University 1000 Jahre europäisches Mittelalter: Souverän schildert und deutet Chris Wickham eine der bedeutendsten weltgeschichtlichen Epochen neu. Eine ebenso präzise wie grandiose Darstellung eines Jahrtausends, das uns bis heute prägt. Zwischen dem Zusammenbruch des weströmischen Reichs und der Reformation liegt eine 1000-jährige Periode gewaltiger Umwälzungen. In einer elegant geschriebenen, umfassenden Darstellung präsentiert Chris Wickham das europäische Mittelalter als eine Epoche gewaltigen Tatendrangs und tiefgreifenden Wandels. Stilsicher und klar erklärt er die wichtigsten Veränderungen in den einzelnen Jahrhunderten, zu denen so zentrale Krisen und Ereignisse wie der Untergang des weströmischen Reichs, die Reformen Karls des Großen, die feudale Revolution, die Zerstörung des byzantinischen Reichs, und das entsetzliche Wüten der Pest gehören. Mit erhellenden Momentaufnahmen unterstreicht Wickham, wie sich die verändernden sozialen, ökonomischen und politischen Umstände auf das Alltagsleben der Menschen und auf internationale Ereignisse auswirkten. Der Autor bietet sowohl eine neue Interpretation des europäischen Mittelalters als auch eine provokative neue These, inwiefern und warum das Mittelalter bis in unsere Gegenwart hineinwirkt. Eine der fesselndsten Darstellungen des mittelalterlichen Europa seit Jahrzehnten und ein intellektuelles Abenteuer. »Das ist genau das Mittelalter, das wir im 21. Jahrhundert kennenlernen müssen.« John Arnold, University of Cambridge
Das Mittelalter
Der Gottesstaat auf Erden ist die Vision, die sich durch das gesamte Mittelalter zieht, vom Untergang des Weströmischen Reiches der Antike bis zum Beginn der Neuzeit mit ihren großen Entdeckungen und der Reformation. Rom, die Weltmacht der Antike, ist zerfallen. Hunnensturm und Völkerwanderung legen Europa in Trümmer. Aus Schutt und Asche erwächst eine neue Kultur - das Mittelalter. Karl der Große vereinigt konsequent die Welt des Glaubens mit der Macht des Staates und verwirklicht die Vision vom Gottesstaat auf Erden. Doch Papst und Kaiser sind sich uneinig, wer von beiden die 'Vertretung Gottes auf Erden' übernehmen soll - ein Kräftemessen über Jahrhunderte. Während das Reich der Franken nach Karl dem Großen wieder zerfallen ist, kann die römische Kirche ihre Macht behaupten. Sie krönt und weiht den Herrscher über die Christenheit. Doch nicht jeder Kaiser ist gewillt, dem Papst in Rom die Füße zu küssen und nicht jeder Christ beugt sich den Glaubensdogmen. Feuer und Schwert, heilige Inquisition und Kreuzzüge sind die Mittel der Kirche, mit denen sie dem Unglauben entgegentritt. Mystische Ekstase, zügelloser Machthunger, Teufel und Heilige prägen das Bild Europas im hohen Mittelalter. Doch daneben keimen neue Erkenntnisse auf. Renaissance und wissenschaftlicher Aufbruch in die Neuzeit kündigen sich an - und die Reformation erschüttert die Grundfeste der Kirche.
Im Mittelalter
Nicht berühmte Herrscher, grausame Kriege oder denkwürdige Ereignisse sind das Thema des Historikers Ian Mortimer, sondern der Alltag der Menschen im Mittelalter: Wie feierten sie? Worüber lachten sie? Wie liebten sie? Mortimer beschreibt, wie es in den engen Gassen roch, welche Mahlzeiten sich die Bewohner zubereiteten und wie man sich auch ohne Handy und SMS in Windeseile verständigte. Endlich ein Buch, das zeigt, dass Geschichte nicht nur studiert, sondern auf einer Zeitreise erlebt werden kann!
Mittelalter
Die WissensProfis machen sich auf die Suche nach Überresten aus dem Mittelalter und finden schnell heraus, dass in fast 1000 Jahren viel passiert ist. Die vier Freunde wollen es genau wissen: In einem Museumsdorf erleben sie den oft harten Alltag des Mittelalters und machen viele spannende Entdeckungen.